Musikprojekt „Too hot to Handel“ ermöglicht Sterbenden Hilfe und Unterstützung

Mayener Hospizverein freut sich über Spende

BildSpendenübergabe2Ott

Bei der Scheckübergabe: Michael Sexauer (Schulleiter Megina Gymnasium Mayen - v.li.n.re.), Landrat Dr. Alexander Saftig, Pfarrerin Metje Steinau, Gerd Schlaf, Ursula Wolf (Hospizverein Mayen), Andre Beetschen (Pfarrer evangelische Kirche Mendig und im Hintergrund beteiligte Musiker.

Mayen. Voller Freude überreichte Dirigent Gerd Schlaf in der evangelischen Kirche Mendig stellvertretend für das musikalische Großprojekt „Too hot to Handel“ einen Spendenscheck über 5.500 Euro an Pfarrerin Metje Steinau vom Mayener Hospizverein.
Die MGM Big Band und der Schulchor hatten gemeinsam mit der Unterstützung von Alumnis und dem Vokalensemble Musica Nova kürzlich in der Kottenheimer Gemeindehalle zwei Benefiz-Konzerte zugunsten des Vereins gegeben; kurz vor der Übergabe des Schecks war zudem noch eine Spende von 500 Euro eingegangen.
Gerd Schlaf bedankte sich bei allen Teilnehmern und Unterstützern: bei seiner Kollegin Resi Haupt, bei den Musikern sowie dem Technik-Team, bei allen Helfern vor Ort und natürlich bei den Sponsoren, ohne deren Engagement das Vorhaben nicht umsetzbar gewesen wäre.
„Alleine kann man nicht viel bewegen, aber es ist ein Geschenk zu erleben, wenn sich alle positiven Energien verbinden, Schwierigkeiten und Herausforderungen angenommen und bewältigt werden und dabei etwas Tolles und sehr Bereicherndes zustande kommt“, resümierte Gerd Schlaf.
Pfarrerin Metje Steinau bedankte sich, das Geld komme final erkrankten Menschen in Form von unterschiedlichsten Hilfen direkt zu. Infos zur wichtigen Arbeit des Hospizvereins: www.hospizverein-mayen.de
Spendenkonten: Kreissparkasse Mayen, IBAN DE 58 5765 0010 0000 0094 98, BIC MAL-ADE51MYN Volksbank RheinAhrEifel, IBAN 96 5776 1591 0015 4851 00, BIC GENODED1BNA.

Sandra Ott für Blick aktuell, 7.01.2020