Am Megina-Gymnasium spielt auch der Unterricht außerhalb des Schulgebäudes eine wesentliche Rolle. Neben Unterrichtsgängen im unmittelbaren Stadtbereich von Mayen werden daher gelegentlich auch Tagesexkursionen im Bereich von Koblenz, Köln oder Bonn unternommen.

Im Fahrtrenprogramm der Schule ist festgelegt, dass in der Jahrgangsstufe 6, 8 und 11 eine längere Klassen- bzw. Kursfahrt unternommen wird.

Darüber hinaus spielen der Austausch mit unseren Partnerschulen in Godalming (Großbritannien) und Joigny (Frankreich) eine wichtige Rolle.

https://www.jobcenter-myk.de/fuer-buergerinnenbuerger/bildungspaket.html

Der Kreis Mayen-Koblenz stellt auf dieser Seite den Link zu Informationen und Antragsunterlagen auf finanzielle Unterstützung aus dem Bildungspaket der Bundesregierung zur Verfügung. Das Bildungspaket fördert bedürftige Kinder aus Geringverdienerfamilien z.B. auch bei Fahrten und Schulausflügen.

Um über die Fahrten im Einzelnen zu informieren, werden hier die entsprechenden Berichte veröffentlicht:

Termine und Aktuelles

Konzept zur Berufs- und Studieorientierung am Megina Gymnasium Mayen

 

Veranstaltung

Kooperationspartner

5 und 6

- ProPP

 

 

 - AG „Mädchen und Technik“

PL-Schulpsychologischer Dienst

 

 

Mentorinnen des Ada-Lovelace Projekts (ALP) der Universität Koblenz

5 bis 13

- Teilnahme am Girls‘ Day und Boys‘ Day

- Fachbezogene Exkursionen

- Experten und Expertinnen im Unterricht

- Begleitung von Facharbeiten, Wettbewerben

- Teilnahme an Projektwoche

- Schülerakademie

 

 

- fachbezogenes Methodentraining, Erlernen von Arbeitstechniken

Betriebe, Behörden, Banken, Hochschulen etc.

9 und 10

- Berufswahlunterricht
- individuelle Sprechstunden
- Präsenz am Elternsprechtag

"Wege nach der 10" (für Schüler/innen und Eltern in Kooperation mit der Realschule plus)

Elterninformationsabend

Vor- und Nachbereitung im Unterricht (Sozialkunde)
individuelle Elterngespräche mit der Stufenleitung

Bewerbungstraining Klasse 9

zweiwöchiges Betriebspraktikum Klasse 9

 

Informationen zum Studium/dualem Studium an Hochschule oder Universität Klasse 10

Besuchstag am Amtsgericht

Planspiel "Stadtrat" bei der Stadtverwaltung

"Politik im Landtag"

Berufsberatung der Agentur für Arbeit

 

BA, IHK, HWK, BBS, FOS, Hochschule

 

 

 

Krankenkassen und/oder Banken

Ausbildungsbetriebe, Behörden etc. der Region

 

Mentoren/Mentorinnen aus dem Ehemaligennetzwerk

Amtsgericht

Stadtverwaltung

Landtag

Oberstufe

Schwerpunktsetzung in MSS 12

individuelle Berufsberatung  
     
     
     

Hier gibt es Informationen rund um die Berufs- und Studienwahl zu folgenden Themen:

Die Kooperationspartner der Berufs- und Studienwahlorientierung sind

ALP Universität Koblenz

Hochschule Koblenz

Universität Trier

Firma Weig

Volksbank RheinAhrEifel

2006 wurde zwischen dem Megina-Gymnasium und der Fachhochschule, jetzt Hochschule Koblenz ein Kooperationsvertrag geschlossen.

Er bietet den Schüler/innen zahlreiche Möglichkeiten, sich über das Angebot der Fachhochschule zu informieren. Ein Schwerpunkt liegt hier auf den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen.

Für die interessierten Schüler/innen der Oberstufe wird einmal im Jahr ein Studieninformationstag an einem der drei Standorte der Hochschule angeboten.

Professoren stellen die Studiengänge vor und bieten Besichtigungen der Labore und Werkräume an. Darüber hinaus gibt es Informationen zu den Themen Studienfinanzierung, Auslandsaufenthalt etc.

Ein weiteres Angebot ist der Hochschulinformationstag am Tag der Technik und Wissenschaft.

Im Vorfeld der Leistungskurswahl kommen Professoren der Hochschule zu einer Studieninformationsveranstaltung für die Klassenstufen 10. Themenschwerpunkte sind die Unterschiede zwischen Hochschul- und Uni-Studium sowie die Vorstellung der Studiengänge ‚Ingenieurwesen'.

Die anschließende Einladung zu einem Schnuppertag wird von vielen Schülern und Schülerinnen gerne angenommen. Sie können an den Vorlesungen der unterschiedlichen Fachbereiche teilnehmen, einen ersten Eindruck vom ‚Unileben' gewinnen.

(Ku)

Zusammenarbeit mit dem Ada-Lovelace-Projekt der Uni Koblenz

Seit Beginn des Schuljahres 2004/05 wurde im Rahmen der Berufs- und Studienwahlorientierung eine Zusammenarbeit mit dem Ada-Lovelace-Projekt der Uni Koblenz aufgebaut.
Das Ada-Lovelace-Projekt (ALP) ist ein Rheinland-Pfälzisches Mentorinnen-Netzwerk, das zurzeit mit ca. 160 Mentorinnen an 7 Hochschulstandorten Landes aktiv ist. Ziel ist die Steigerung des Anteils von Frauen in naturwissenschaftlichen und technischen Studiengängen und Ausbildungsberufen.
Namensgeberin des Projekts ist die englische Adelige Ada, Countness of Lovelace (1815-1852), die bereits vor 150 Jahren erste Programme zur Bedienung von Rechenmaschinen entwickelte.

Den Projektaktivitäten liegt die Annahme zugrunde, dass die traditionelle Berufswahl von jungen Frauen insbesondere auf den Mangel an weiblichen Vorbildern in Naturwissenschaft und Technik zurückzuführen ist. Durch den gezielten Einsatz von Mentorinnen versucht das Ada-Lovelace-Projekt den Mädchen und jungen Frauen die Scheu vor Mathematik, Technik und Naturwissenschaft zu nehmen und das enge Spektrum der von Frauen gewählten Berufe zu erweitern. Schülerinnen sollen mathematische, ingenieurwissenschaftliche, naturwissenschaftliche und technische (sog. MINT) Studiengänge und Berufe kennen lernen und ermutigt werden, diese zu wählen.
Zielgruppe sind Schülerinnen der Sekundarstufe I und II. Die Mentorinnen sind Auszubildende und Studentinnen aus Naturwissenschaft und Technik, oftmals nur wenig älter als die Schülerinnen und bieten somit eine hohe Identifikationsmöglichkeit. Sie informieren die Schülerinnen über die Ausbildungs– und Studiengänge, bieten Ihnen Workshops an den Hochschulen oder auch in den Schulen selbst an und führen Ferienaktionen durch.
Ziel ist dieser Aktionen ist es, dass Selbstvertrauen der Schülerinnen bzgl. ihrer naturwissenschaftlichen und technischen Fähigkeiten zu stärken.
In der Zusammenarbeit zwischen dem Megina Gymnasium und der Universität Koblenz haben sich folgende Schwerpunkte ergeben:
In der AG ‚Mädchen und Technik' für die Schülerinnen der Orientierungsstufe löten die Mädchen z.B. kleine elektrische Schaltungen, programmieren Lego-Mindstorm-Roboter, lernen erste Grundlagen der Solartechnik kennen, bauen ein Insektenhotel oder gestalten eine eigene Internetseite.
Mentorinnen des ALP nehmen an Projekttagen des Megina Gymnasiums mit ganz unterschiedlichen Themenschwerpunkten teil. So wurden u.a. schon funktionstüchtige Radios gebaut oder auch APPs programmiert.
Die Universität bietet Orientierungstage und Ferienkurse für Schülerinnen aller Altersgruppen an, die individuell genutzt werden können.
Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Schnupperausbildung MINT für die Schülerinnen der MSS 11, die jeweils von März bis Dezember an einem Tag im Monat stattfindet. Folgendes Programm wird geboten:
Fünf Unternehmen (CompuGroup Medical SE, Debeka, Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation, Stabilus GmbH, ThyssenKrupp Rasselstein) werden an jeweils einem Tag kennengelernt, die Schülerinnen erfahren alles über deren Ausbildungs- und Dualen Studienangebote, können sich praktisch beim Löten, Bohren oder Programmieren usw. ausprobieren.
Unter Anleitung einer erfahrenen Trainerin können sie ihre Stärken und Schwächen herauszufinden, sich gezielt orientieren und eine Entscheidung für ihren weiteren Werdegang anpeilen.
An der Hochschule Koblenz erfahren Sie von Studentinnen der Hochschule und der Universität Koblenz aus erster Hand alles Wissenswerte rund um die MINT-Studiengänge, das Studentenleben im Allgemeinen und deren eigenen Wege.

Im Rahmen des landesweiten B.O.S.S. –Tages findet jährlich im November das Bewerbungstraining für die MSS 12 statt. Durchgeführt wird das Training von externen Referenten und Referentinnen, z.B. der AOK, der Volksbank und der Debeka. Dadurch können überschaubare Gruppen von max. 20 Schüler/innen gebildet werden, sodass die Schüler/innen nicht nur theoretisch über das Bewerbungsverfahren informiert werden, sondern auch praktische Übungen wie etwas Vorstellungsgespräche, Gruppendiskussionen oder Präsentationen durchführen können. 

Seit 2004 findet jährlich die Veranstaltung “Abitur - und dann?” für die Schüler/innen der MSS 12 statt. Dazu werden im Vorfeld die Studien- bzw. Berufswünsche der Schüler/innen in einer Umfrage ermittelt und daraus ein Programm zusammengestellt. Ein Schwerpunkt liegt zusätzlich auf Studiengängen, die sehr gute berufliche Perspektiven bieten wie Ingenieurwesen, Informatik und Lehramt. 

Neben einem  festen ‘Teilnehmerstamm’, für den der Tag schon fast Tradition hat, werden immer wieder neue Referenten und Referentinnen gewonnen, darunter auch ehemalige Schüler und Schülerinnen. Sie kommen von Hochschulen und aus der Berufspraxis, um eine möglichst umfangreiche Einsicht in Ausbildung und berufliche Anforderungen zu gewähren. 

Die Veranstaltung “Abitur - und dann?” ist auch ein Ergebnis der Zusammenarbeit, die das Megina-Gymnasium in den vergangenen Jahren mit Hochschulen und Firmen aufgebaut hat. Es besteht generell eine große Bereitschaft, diesen Öffnungsprozess der Schule zu unterstützen, einen Beitrag zur Berufsorientierung zu leisten.

Jährlich findet für die Schüler/innen der Klassen 9 in den ersten beiden Woche nach den Osterferien das Betriebspraktikum statt.

Ziel des Praktikums ist es, einen Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt und deren Anforderungen zu gewinnen sowie eigene Berufsvorstellungen und Berufsinteressen zu überprüfen.

Außerdem gibt das Betriebspraktikum die Möglichkeit den Unterschied zwischen Berufswelt und Schule zu erkennen.

Die Schüler/innen bewerben sich selbst um einen Praktikumsplatz ihrer Wahl, der im Einzugsbereich der Schule liegen muss, um die Betreuung durch die Lehrkräfte zu gewährleisten. Sie sind im Rahmen der Schülerunfallversicherung und der Haftpflichtversicherung über den Schulträger abgesichert.

Die Schüler/innen führen ein Praktikumsheft und präsentieren auf freiwilliger Basis ihre Praktikumsstelle in einer Ausstellung im Foyer der Schule.

Für die 9. Klassen wird regelmäßig ein Bewerbungstraining von Krankenkassen und/oder Banken angeboten.

Schulpartnerschaft Megina-Gymnasium Mayen – St. Clara Girls' Secondary High, Tansania